1999 begann BustArt seine künstlerische Laufbahn mit klassischem Graffiti.
Zusätzlich zu den klassischen Graffiti-Arbeiten begann er, Buchstaben mit Zeichentrickfiguren zu kombinieren. Aufkleber, Schablonen und Poster auf seinen Reisen durch Europa inspirierten ihn zu weiteren Street Art Experimenten.
Im Jahr 2012 hat Bustart seinen eigenen Stil kreiert, den er Graffitipop nennt: eine Kombination von Pop-Art, klassischem Graffiti, Cartoon-Charakteren und Farbeffekten.

BustArt ist ein Neo-Pop-Künstler, der gerne Charaktere und Ikonen aus ihren Kontexten herausreisst, um ihnen durch neue Kompositionen einen weiteren Sinn zu geben.